Argentinien

Wanderparadies El Chaltén

By
on
26. Januar 2020

Du möchtest die Natur genießen, Lagunen und schneebezuckerte Berge bewundern sowie feuerrote Sonnenaufgänge erleben? Dann ist El Chaltén genau das Richtige für Dich.

Der Ort wurde erst 1985 gegründet und gehört somit zu den jüngsten Ortschaften Argentiniens. El Chaltén wird oft als Wanderparadies und Wanderhochburg von Patagonien bezeichnet. Und das aus gutem Grund. Dieses kleine Örtchen nahe der chilenischen Grenze befindet sich ca. 3 Autostunden von El Calafate entfernt. Busse fahren mehrmals täglich dorthin (z.B.: Chalten Travel, Caltur, Taqsa ca. 15€). Wir haben uns die Kosten gespart und legten diese Strecke per Hitchhiking zurück. Das klappte wunderbar und können wir Abenteuerlustigen nur empfehlen.

Tipp: Geld, Wanderverpflegung und sonstige Einkäufe nach Möglichkeit in El Calafate besorgen, da die Auswahl in El Chaltén limitiert ist.


Doch warum zieht es so viele Outdoorfans nach
El Chaltén?

– Im Vergleich zum Torres del Paine zahlt man in El Chaltén keinen Eintritt in den Nationalpark, die Wanderungen sind also GRATIS.
– Eine große Auswahl an tollen Wanderrouten wartet darauf erkundet zu werden.
– Für jedes Alter und jedes Fitnesslevel ist etwas dabei.
– Man ist unter Gleichgesinnten, da alle zum wandern hier sind.

 
Sobald wir El Chaltén erreichten, fühlten wir uns pudelwohl. Dieser Ort hat einen ganz speziellen Vibe. Obwohl der Ort großteils aus Unterkünften, Outdoor Shops und Restaurants besteht und vom Tourismus lebt, bekommt man nicht das Gefühl ein Tourist zu sein. Untertags ist es im Ort sehr ruhig, da alle am wandern sind. Am Abend lebt der Ort auf, da sich viele das ein oder andere Bier nach einer anstrengenden Wanderung gönnen.

 
Solltest du dich nicht eh schon vorher über die verschiedenen Wanderrouten erkundigt haben, kannst du dich im Touristenbüro am Beginn des Ortes informieren und dir eine gratis Wanderkarte holen, um dir so einen ersten Überblick zu verschaffen. Wir waren uns vor unserer Reise schon im Klaren, dass wir zum Cerro Torre und zur Laguna de Los Tres wandern möchten. Um diese 2 Wanderrouten zu verbinden, haben wir uns entschieden unterwegs zu campen. Wie unsere Wanderung ausgesehen hat und was wir alles mitgenommen haben, zeigen wir dir jetzt!

Tipp: Lade dir die App Maps.Me runter. In dieser App sind selbst die kleinsten Wanderwege eingezeichnet, du siehst wie weit du noch gehen musst und wie lange es in etwa dauert.


2 Tage wandern Cerro Torre & Fitz Roy (Laguna de Los Tres) – 34km

Was brauchst du? 

Jeder von uns packte seinen eigenen Rucksack, da wir auch Zelt, Schlafsack und Isomatte dabei hatten.
Zu Essen haben wir exakt geplant, um nicht unnötig Gepäck mitzuschleppen.

Unser Essensvorrat:

– In Tupperdose vorbereiteten Porridge mit Zucker, Zimt, Milchpulver, Chiasamen
– Packerlsuppe
– Polenta, Tomatensauce, Thunfischdose, Parmesan
– Gewürze (Knoblauch, Salz, Suppenwürze)
– 1 Pkg. Cracker
– 1 Tafel Schokolade
– 4 Müsliriegel
– Kaffeepulver

TAG 1: Mach dich nach dem Frühstück von El Chaltén auf Richtung Cerro Torre. Auf deiner gratis Karte ist der Sendero Cerro Torre eingezeichnet, dort gehst du hin. Bis zur Laguna Torre sind es 9km. Genieße dort einen Snack und die herrliche Aussicht. Sollte sich der Cerro Torre hinter einer Wolke verstecken, dann hab Geduld, sie können sich schnell wieder verziehen. Mach dich anschließend wieder auf den Weg retour. Nach ca. 1h (ca. 3km) kommst du zu einer Weggabelung. Dort nimmst du den Weg Richtung Madre y Hija Laguna. Dieses moderate Stück ist ca. 8km/2,5h und führt an 2 wunderbaren Lagunen vorbei. Es kommt eine weitere Weggabelung Richtung Campground Poincenot, jetzt ist es nur noch 1km bis zum gratis Campingplatz wo du heute nächtigen wirst.


Je nachdem wo Platz ist und es dir gefällt, schlägst du hier dein Zelt auf und machst dich ans Abendessen. Ein paar Meter weiter gibt es einen Fluss, wo du dir frisches Trinkwasser holen und dein Geschirr abwaschen kannst.
Der Campingplatz verfügt über windgeschützte Plätze im Wald, 2 Klo´s und erlaubt die Verwendung von Gaskochern.

TAG 2: Wir empfehlen dir bereits um 4:30-4:45 Uhr loszugehen. Ausgestattet mit Kamera, Wasserflasche, Snack und Stirnlampe machst du dich auf den Weg Richtung Sendero Fitz Roy. Es sind lediglich 2km/1h, jedoch steil bergauf. Wir empfehlen dir deinen großen Rucksack im Camp zurückzulassen. Der Sonnenaufgang ist um ca. 06:00-06:15 Uhr. Um nicht auszukühlen, wenn du nach der anstrengenden Wanderung oben ankommst, ist es ratsam, dir etwas zum wechseln mitzunehmen bzw. eine Daunenjacke einzupacken. Oder du machst es wie wir und nimmst deinen Schlafsack mit – so frierst du bestimmt nicht und kannst länger oben bleiben. 🙂


Wir waren ca. 1h bei der Laguna de Los Tres, gegen 08:00 Uhr wieder zurück am Campground.
Dort kannst du dir dann Frühstück machen (in unserem Fall haben wir den vorbereiteten Porride nur mit heißem Wasser aufgegossen).

Pack deine Sachen zusammen und mach dich wieder auf den Weg zurück nach El Chaltén, nach ca. 2,5h solltest du den Ort erreicht haben.

Tipp: Genieß ein paar pikante oder süße Waffeln in der La Wafleria, wo du mit Sicherheit vorbeikommen wirst. 


+++ Weitere Ausflugsziele in El Chaltén +++

1. Kurze Wanderung zum Chorillo del Salta Wasserfall

Willst du dein El Chaltén Abenteuer ruhig angehen oder auch ausklingen lassen, können wir dir diese sehr empfehlen. Sie ist sehr leicht, hat kaum Steigung und benötigt nur ca. 1h (3km) um hinzukommen. Nimm dir einen Snack mit und genieß ihn mit Blick auf den Wasserfall.

2. Aussicht über El Chaltén


– Auf dem Weg zum Chorillo Wasserfall hast du bereits nach einer kurzen Wanderung eine schöne Aussicht über El Chaltén.


– Es gibt eine 2., etwas anspruchsvollere Wanderung von ca. 45min zu einem tollen Aussichtspunkt, den sehr wenige Wanderer nehmen.
Nach der großen Brücke im Ort gibt es 2 Wege: Gehst du bei der Weggabelung links erwartet dich ein sehr steiler und anstrengender Weg nach oben. Gehst du rechts, geht der Weg um den Berg herum. Beide Wege brauchen in etwa gleich lange. Wir würden dir die 2. Variante empfehlen. Versuch zum Sonnenuntergang oben zu sein und ein Foto zur Golden Hour zu ergattern. Nimm dir eine Stirnlampe mit, solltest du im Dunkeln retour gehen.


+++ Restaurants +++

Die meisten Restaurants und Bars in El Chaltén haben zwischen 16:00 bis 20:00 Happy Hour mit reduzierten Preisen auf die Getränke, eine tolle Sache nach einer anstrengenden Wanderung. 🙂

Nomade Resto Bar

+ Locro Eintopf
+ WLAN

La Cerveceria

+ Locro Eintopf (besser als in der Nomade Resto Bar)
+/- Bier (hatten schon bessere)
– teuer
– schlechter Service
–  kein WLAN

La Wafleria

+ COMBO süß 2 Waffeln Dulce de Leche + Kakao 250 Pesos
+ COMBO pikant 2 Waffeln Ham&Cheese + 300ml Bier 350 Pesos
–  kein WLAN

Bourbon Smokehouse (waren 2x dort)

+ NACHOS als Hauptspeise, Burger, gutes Bier, HAPPY HOUR – 2 Pinter f. 300 Pesos)
+ Polentataler (Vorspeise) sehr lecker
+ WLAN
+ toller/schneller Service


La Zorra Brauereischänke (öffnet um 18:00 Uhr)

+ gutes Bier
+ gut zum draußen sitzen
+ nettes Personal
– kein WLAN


+++ Unterkunft +++

Hosteria Los Nires
+ Frühstück und Zimmer mit Doppelbetten oder Einzelbetten ca. 12€/ Person/Nacht
+ sehr sauber
+ Shampoo/Conditioner/Seife/Handtücher werden bereit gestellt
+/- WLAN nur im Gemeinschaftsraum/Frühstücksraum, nicht in den Zimmern
+ Man kann seinen Rucksack dort lassen, solltest du wie wir 1 Nacht in den Bergen campen


+++ Beste Reisezeit +++

Die beste Reisezeit für El Chaltén ist von Oktober – März. Dann ist nämlich Sommer, die Wanderwege sind nahezu schneefrei, das Wetter milder.
Die Hauptsaison ist von Dezember-Februar, viele Unterkünfte sind dann auch ausgebucht – es lohnt sich vorzubuchen.
Wir empfehlen einen Besuch in der Vorsaison (Oktober/November), da es da deutlich weniger zugeht. 

Wir hoffen, wir konnten dich von diesem schönen Ort überzeugen. Während unserer Reise durch Patagonien hat uns El Chaltén fast am Besten gefallen. 

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Steffi & Rafael
Vienna, Austria

Hallo, servas, griaß di! Wir sind Steffi & Rafael aus Österreich und reisen seit Oktober 2019 durch Südamerika. Nachdem wir in Wien sowohl Job und Wohnung aufgegeben und unser ganzes Hab und Gut in Kisten verpackt haben, erkunden wir jetzt die Welt - auf unserem Blog, auf Instagram und auf Facebook kannst du uns bei unserem Abenteuer begleiten!

Wo sind wir gerade?