Argentinien

Dein 3 Tages Guide durch Buenos Aires

By
on
11. März 2020

Im Jänner 2020 haben wir knapp 5 Wochen in Buenos Aires verbracht. Nie hätten wir uns gedacht, dass selbst 5 Wochen zu wenig sein könnten und wir uns dermaßen in diese Stadt verlieben.

Für uns zeichnete sich Buenos Aires vor allem durch seine vielfältigen Viertel aus – das bunte La Boca, das urige San Telmo, das junge Palermo, das historische Recoleta und das moderne Puerto Madero haben uns in ihren Bann gezogen.

Buenos Aires ist eine Stadt zum verweilen und genießen. Man hat jedoch nicht immer so viel Zeit, darum haben wir für dich diesen 3 Tages Guide erstellt und die Highlights unseres Aufenthaltes mit reingepackt, sodass auch dein Aufenthalt von all den Facetten profitieren kann. 

INHALTSVERZEICHNIS

1. Dein 3 Tages Guide durch Buenos Aires
– Tag 1: La Boca & San Telmo
– Tag 2: Palermo & Palermo Soho
– Tag 3: Centro + Recoleta + Puerto Madero
2. Unternehmungen
3. Transport
4. Sicherheit
5. Geld


In diesem 3 Tages Guide erklären wir dir, welche Stopps du in Buenos Aires nicht verpassen darfst und wie du diese am Besten in deinen Tagesplan packst.


TAG 1
+++ La Boca & San Telmo +++

1. Caminito

Hier handelt es sich um eine etwa 100m lange Fußgängerzone.
Du startest beim berühmten Caminito Platz, von wo auch die meisten Touren beginnen. Mehrere Linienbusse (20, 29, 33, 53, 64) fahren in kurzen Intervallen dort hin. Was du beim Bus fahren beachten solltest, haben wir weiter unten beschrieben.
Dort kannst du in die touristischen Seitengassen (z.B.: Magallino Street) einbiegen, ev. ein Souvenir kaufen oder ein Bild mit einer Tangotänzerin/einem Tangotänzer ergattern (gegen Trinkgeld versteht sich). Stelle dich gleich darauf ein, von vielen KellnerInnen der umliegenden Restaurants sowie von “TangotänzerInnen” angesprochen zu werden.

2. Caminito Street

In der Caminito Street stehen noch von damals (Ende 19. Jahrhundert) die Häuser der ersten italienischen Immigranten, die nach Buenos Aires kamen und sich diese aus dem Blech abgewrackter Schiffe gebaut und mit Restbeständen von Schiffsfarbe bunt bemalt haben.

3. Bombanera Stadion

Das berühmte Fußballstadion der Boca Juniors befindet sich hier. Die Farben gelb und blau verdanken sie einem schwedischen Schiff, welches zur Zeit der Gründung vorbeigefahren ist. Man sagt, der Besuch eines Fußballspiels zwischen den Boca Juniors und dem Rivalen River Plate gehört zur Bucket List (Löffelliste) der Dinge, die man gesehen haben muss, bevor man stirbt.
Tipp: Schließe dich einer La Boca “Free Walking Tour” an. Diese kostet 700 Pesos (oder 10$ – wenn geht immer in Pesos zahlen, mehr dazu weiter unten) für 2h und beginnt um 11:00 Uhr (Treffpunkt Caminito). Bei dieser Tour erfährst du sehr viele interessante Dinge über den Geburtsort des Tangos. Wir selbst haben bei dieser Tour teilgenommen und können sie daher sehr empfehlen. Es sind zwar sehr viele Leute, allerdings haben die Tourguides einen Lautsprecher. Sie werden in Englisch und Spanisch angeboten.
La Boca ist ein kleineres Viertel und daher sehr überschaubar. Außerhalb der Touristenspots gibt es deshalb auch nicht wirklich mehr interessantes zu sehen. Im Vorhinein wurde uns gesagt, La Boca sei das gefährlichste Viertel in Buenos Aires. Wir haben uns kein einziges Mal unsicher gefühlt.
Wichtigste Hinweise, wie du sicher reist, kannst du hier nachlesen.

Nachdem du die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von La Boca gesehen hast, wird es Zeit das bunte Viertel zu verlassen und weiter in Richtung Norden zu gehen, wo du ins urige San Telmo kommst. Zu Fuß sind es circa 15min, oder du nimmst einfach den Bus.

5. Historisches Nationalmuseum

Das historische Nationalmuseum hat eine große Sammlung argentinischer Geschichte. Doch Achtung – Montag und Dienstag hat das Museum geschlossen,  das solltest du bei deiner Reiseplanung beachten.
Die Beschreibungen im Museum sind allerdings alle auf Spanisch, jedoch bekommst du einen QR Code für dein Handy, wo dir die einzelnen Ausstellungsstücke auf Englisch erklärt werden, hier benötigst du lediglich Internet auf deinem Mobiltelefon.
Kosten: GRATIS

Solltest du jetzt Hunger bekommen haben, können wir dir das Restaurant Hierbabuena sehr empfehlen, welches sich genau gegenüber vom Museum befindet. Die selbst gemachten Limonaden/Säfte sowie auch die Vielzahl an organischen Gerichten sind sehr lecker. 
Adresse: Av. Caseros 454

6. Plaza Dorrega

Nachdem du dich nun gestärkt hast, kommt ein kleiner Spaziergang ganz gelegen. Über die Defensa Street geht es zum Plaza Dorrega, wo es täglich ab ca. 15:30 Uhr (vorausgesetzt es regnet nicht) TangotänzerInnen zu sehen gibt.

7. Galeria Solar de French

Du bist auf der Suche nach einem coolen Fotospot? Dann bist du hier genau richtig. Zwischen diversen Boutiquen hängen hunderte von Regenschirme an der Decke. Wundere dich nicht, wenn diese manchmal eingeklappt sind. Das liegt daran, dass der Wind zu stark weht.

8. San Telmo Markt

Der San Telmo Markt ist eines der Highlights in diesem Viertel. Vielleicht kannst du deine Reise ja so planen, dass sich ein Besuch an einem Sonntag ausgeht. Der Markt erstreckt sich zwischen Defensa und Plaza de Mayo. Dort stellen Locals ihre handgemachten Sachen aus. Aufgrund der vielen Menschen, die den Markt besuchen, achte besonders hier auf deine Wertgegenstände – trage deinen Rucksack oder deine Tasche immer vorne, um von Taschendieben geschützt zu sein.

Am Ende vom Markt befindet sich die Feria de San Telmo bzw. Mercado de San Telmo, der uns besonders gut gefallen hat. Hier gibt es Vintage Stores und diverse kleine Restaurants und Cafés. Probier unbedingt das Entraña (bei uns besser bekannt als Kronfleisch) in der Caranchería und genieße das Marktgeschehen um dich herum.

9. Casa Minima

Zwischen Lorenzo Street und Defensa befindet sich das schmalste Haus in Buenos Aires. Du kommst daran vorbei, wenn du Richtung San Telmo Markt unterwegs bist.

10. Paseo de Historia

In der Paseo de Historia in der Balcarce Street kannst du einige historische Comics sehen, welche die argentinische Gesellschaft widerspiegeln. Der berühmteste Comic ist das Monumento Mafalda, welches sich auf der Straße Defense/Ecke Chile befindet.


Restaurants & Bars in San Telmo

Gran Parilla del Plata

Dieses Restaurant hat uns besonders gut gefallen. So gut, dass wir während unseres Aufenthaltes 2x dort waren. Das Ojo de Bife und das Entraña können wir sehr empfehlen. Das Weinrepertoire ist groß und für jede Preisklasse etwas dabei. Der Service ist ausgezeichnet und sehr aufmerksam – der Kellner hat uns empfohlen, nicht so viele Beilagen zu bestellen, da die Fleischportionen echt mächtig sind. Damit hatte er auch Recht, man kann ja immer noch etwas dazu bestellen. Außerdem bekommt man zum Kuvert schon Brot und Dips/Pesto.
Wichtig ist es, mindestens 1 Tag vorher zu reservieren. Oder ihr macht es wie wir und versucht euer Glück direkt um 19:30 Uhr zur Öffnung da zu sein und zu hoffen, dass noch ein Tisch frei ist.
Adresse: Calle Chile 592

La Caranchería

Besuchst du gerade den Markt und hast Lust auf ein gutes Stück Fleisch, ein kleines Bierchen und auf das Gewusel, dass in der großen Markthalle passiert, dann bist du in der Caranchería in der Feria de San Telmo genau richtig. Wie schon oben erwähnt – unbedingt das Entraña probieren.
Adresse: Bolívar 960, local 26

Bierlife

Während wir in Argentinien waren, konnten wir fast an jeder Ecke „Cerveza Artesanal“ lesen. besonders in Buenos Aires gab es viele Lokale, die lokal gebrauten Biere verkauften. Uns hat besonders das „Bierlife“ in San Telmo gefallen. Eine riesige Auswahl von über 50 Biersorten vom Fass wartet auf dich. Diese kannst du in einem sehr gemütlichen Innenhof genießen. Von 17:00-19:30 gibt es Happy Hour = 2 Bier f. 150 Pesos (ca. 2,2€) pro Person.
Adresse: Humberto 1º 670


TAG 2
+++ Palermo & Palermo Soho +++

Im größten Viertel von Buenos Aires fühlten wir uns mitunter am wohlsten.

Hier die Stopps, die du auf keinen Fall verpassen darfst:

1. Malba Museum

Das Museum für Lateinamerikanische Kunst darf bei deinem Besuch nicht fehlen, sofern du ein Kunstliebhaber bist. Online kannst du nachsehen, welche Ausstellungen gerade stattfinden. Bei der dauerhaften Ausstellung kommst du in den Genuss eines Original Fridha Kahlo.
Kosten: 280 Pesos (ca. 4€), Pensionisten 140 Pesos
Adresse: Av. Figueroa Alcorta 3415

2. Japanischer Teegarten

Dieser Park ist einer der größten seiner Art außerhalb von Japan und definitiv einen Besuch wert. Da er besonders nah am Malba Museum liegt, eignet sich ein Spaziergang im Teegarten besonders nach einem ausgiebigen Museumsbesuch.
Kosten: 200 Pesos (ca. 3€)
Adresse: Av. Casares 2966

3. Eco Park

Ganz in der Nähe des japanischen Teegartens befindet sich der Eco Park, welcher bis 2016 ein Zoo war, dann aber langsam aufgelassen wurde. Jetzt laufen einige Tierarten dort frei herum, einige werden leider weiterhin in Gehegen, etc. gehalten. Es ist trotzdem sehr nett durch zu spazieren und Tierarten zu beobachten, die man sonst nicht jeden Tag sieht.
Kosten: GRATIS
Adresse: Sarmiento 2601

4. Evita Museum

Buenos Aires wäre nicht Buenos Aires ohne den Einfluss von Eva Perón. Um mehr über ihr Leben zu erfahren, können wir dir das Museum sehr empfehlen.
Kosten: 315 Pesos (ca. 4,5€)
Adresse:  Lafinur 2988

5. Palermo Soho

Über den Plaza Italia geht es weiter südlich in Richtung Palermo Soho. Diese Gegend im Viertel von Palermo, entpuppte sich mitunter zu unserem Lieblingsviertel.
Hier kannst du dich in den etlichen Seitengassen “verirren” und die unbeschreiblich tollen und ausgefallenen Wandmalereien bestaunen, die Palermo so hergibt. Apropos Wandmalerei – ca. 30 Gehminuten von Palermo Soho entfernt befindet sich eine ganz tolle Wandmalerei von Fridha Kahlo.
Adresse: Av. Dorrego 1735

Auch gibt es viele nette Boutiquen für Shoppingbegeisterte. Abends lebt das Viertel so richtig auf und die Bars und Restaurants füllen sich mit Leuten. Palermo Soho ist das perfekte Viertel, um fortzugehen.


Restaurants & Bars in Palermo

Gran Dabbang

Etwas teurer, aber geschmacklich sehr ausgefallen und lecker. Es wird empfohlen, mehrere Gerichte pro Person zu bestellen, da sie etwas klein sind. Das Restaurant nimmt keine Reservierungen, das heißt am Besten um 20:00 Uhr zur Öffnung dort sein!
Adresse: Raúl Scalabrini Ortíz 1543

La Chosa de Gascon

Ein weiteres Restaurant, welches wir gleich 2x besuchten. Super Service und leckeres Fleisch (Ojo de Bife, Entraña) warten auf dich. Reservierung wird auf jeden Fall empfohlen (geht ganz einfach online), da sie oft ausreserviert sind.
Adresse: Gascón 1701

Victoria Brown Bar

Obwohl wir nicht alle Bars von Palermo besuchen konnten, blieb uns diese besonders in Erinnerung. Einzigartiges Ambiente, ausgefallene Cocktails und sehr freundliches Personal.
Adresse: Costa Rica 4827


TAG 3
+++ Centro + Recoleta + Puerto Madero +++

Recoleta ist unter anderem eines der teuersten Wohn- und Geschäftsviertel von Buenos Aires. Mache dich früh auf den Weg, denn heute wird es ein langer Tag.

1. Floralis Genérica

Du fährst entweder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (U-Bahn Linie H Station Facultad de Derecho, Buslinien 67, 130) oder mit dem Uber/Taxi zur Floralis Genérica. Es handelt sich hierbei um eine Stahlfigur in Form einer Blume, welche ein Geschenk eines argentinischen Architekten war. Sie wurde so konzipiert, dass sie ihre Blütenblätter zum Sonnenaufgang öffnet und zum Sonnenuntergang wieder schließt. Leider haben sich 2 der Blütenblätter ineinander verkeilt, sodass die Blume seit einiger Zeit konstant bleibt.

2. Recoleta Cemetery

Natürlich darf der berühmte Friedhof, wo zahlreiche wohlhabende und berühmte Persönlichkeiten ihre Ruhestätte haben, nicht fehlen. Falls du hier bist, um das Grab von Evita (Eva Perón) zu besuchen, brauchst du keine Karte – einfach der riesigen Menschenmenge folgen.

3. Plaza Francia

Wenn du den Friedhof verlässt, geh beim Eingang/Ausgang nach links, dort findet jeden Samstag und Sonntag um den Plaza Francia ein Markt statt, wo Einheimische ihre selbst gemachten Sachen verkaufen.

4. Torre Monumental

Circa 25 Gehminuten von Plaza Francia entfernt, befindet sich dieser Uhrturm. Dort kann man mit dem Lift ganz nach oben fahren und hat eine schöne 360 Grad Aussicht über die Stadt.
Kosten: 100 Pesos (ca. 1,5€)

5. El Ateneo Buchgeschäft

Ebenfalls in Recoleta, in der Santa Fe Avenue, ist dieses einzigartige Buchgeschäft. Es befindet sich in einem alten Theater – so etwas sieht man nicht jeden Tag. Für Fotos unbedingt ganz nach oben gehen. Auf der Bühne kannst du dir einen Kaffee gönnen.

6. Teatro Colón

Im Zentrum der Stadt befindet sich das Teatro Colón, welches zu den berühmtesten Opernhäusern der Welt gehört und täglich Touren in Englisch und Spanisch anbietet. Die Tour dauert 50min und können wir dir ans Herz legen.
Kosten: 1000 Pesos (ca. 15€)
Tickets können online oder direkt beim Schalter im Theater erworben werden.

7. Obelisk

Das 67m hohe Denkmal steht mitten in der Avenida 9 de Julio, der breitesten Straße in Buenos Aires (140m um genau zu sein) und darf bei deinem Buenos Aires Besuch nicht fehlen.

8. Café Tortoni

Statte dem ältesten Café in Buenos Aires einen Besuch ab und gönn dir Churros mit heißer Schokolade. Das Café erinnert stark an die Kaffeehauskultur in Wien und hat einen ganz besonderen Flair. Kann sein, dass du etwas anstehen musst – die Schlange löst sich aber sehr schnell auf, da das Café sehr groß ist.
Adresse: Av. de Mayo 825

9. Casa Rosada/Plaza de Mayo

Der wohl berühmteste Platz in Buenos Aires. Denn auf dem Balkon der Casa Rosada (PräsidentInnenpalast) hat damals Eva Perón ihre berühmte Rede gehalten.
Jeden Donnerstag findet dort ab 15:30 Uhr ein Umzug der “Madres de Plaza de Mayo” statt, den du dir umbedingt ansehen musst. Dabei handelt es sich um eine Organisation argentinischer Frauen, deren Kinder unter der Militärdiktatur von 1976 bis 1983 unter zunächst ungeklärten Umständen „verschwanden“. Erst nach und nach stellte sich heraus, dass das systematische, geheimgehaltene Verschwindenlassen politischer Gegner ein Teil des so genannten schmutzigen Krieges (Guerra Sucia) des Militärs war. Sie ist eine der wichtigsten Menschenrechtsorganisationen Argentiniens.

10. Puente de la Mujer (die Frauenbrücke)

Du verlässt nun das Zentrum und machst dich auf den Weg in das moderne Puerto Madero. Rund um diese bekannte Fußgängerbrücke befinden sich zahlreiche nette Restaurants und Bars in der Hafengegend. Spazier ein wenig durch dieses Viertel und lass dich treiben.

11. Reserva Ecológica

Wenn du Lust hast, kannst du den Nachmittag ausklingen lassen und die Ruhe “außerhalb” der lebhaften Stadt genießen. Bist du bereits in den Genuss von Maté gekommen und liebst ihn so wie wir, mach es wie die Porteños (Einheimische) – nimm deinen Maté und ein paar Kekse mit, spazier durch die Reserva Ecologica, setz dich in die Wiese und genieße den Blick auf den Rio de la Plata.


Restaurants und Bars im Zentrum (Retiro, Recoleta, Monserrat)

El Sanjuanino

Dort gibt es leckere Tamales (Maisblätter mit Füllung), Locro (Eintopf), sowie gute Empanadas und Fleischgerichte.
Adresse: Posadas 1515

Santos Manjares (waren 2x dort)

Dies wurde zu einem unserer Favoriten, was Fleisch betrifft.
Unbedingt das Lomo probieren. Das Ojo de Bife und Entraña sind ebenfalls sehr gut. Die Weinkarte ist sehr groß und preislich für jeden etwas dabei.
Adresse: Paraguay 938

Pizzeria Güerrin

Die anscheinend “beste Pizza der Stadt” wollten wir natürlich probieren. Die Porteños sind besonders stolz auf den italienischen Einfluss in Buenos Aires und wollen dies durch diverse Pizza Lokale auch zeigen. Wer jedoch wie wir an der Grenze von Italien aufgewachsen ist, dort auch schon öfters war, weiß, wie eine gute Pizza schmeckt. Sie war geschmacklich gut, jedoch würden wir die Pizza aus Italien vorziehen.
Adresse: Av. Corrientes 1368

Trade Sky Bar

Wenn du Lust auf einen tollen Ausblick auf die Stadt hast, musst du dorthin. Man zahlt keinen Eintritt, wie in manch anderen. Willst du etwas dort essen, kannst du online reservieren. Für die Terrasse brauchst du das nicht, allerdings empfehlen wir dir bereits zwischen 18:00 und 19:00 Uhr dort zu sein, da sonst sehr viele Leute anstehen.
Adresse: Av. Corrientes 222


Sonstige Restaurants in anderen Barrios

Patio de los Lecheros

Der Patio de los Lecheros ist ein offener Food Court neben einer Bahnstrecke im Viertel Caballito. Er liegt etwas außerhalb, ist aber mit Bus und Metro gut erreichbar. Für jeden Geschmack ist etwas dabei, es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Gerichten: Sushi, Parilla, Tacos, Döner, Fisch, Salate, Burger, etc.
Adresse: Av. Tte. Gral. Donato Álvarez 175


+++ Unternehmungen +++

Falls du noch nach weiteren Aktivitäten in Buenos Aires suchst, können wir dir die folgenden empfehlen:

1. Hop On Hop Off Bustour

Die Tickets kann man online, bei der 1. Bushaltestelle im Büro oder direkt im Bus kaufen. Kaufst du sie online, musst du sie ausgedruckt mit in den Bus nehmen. Hast du keinen Drucker zur Verfügung, kannst du mit deiner E-Mail Bestätigung ins Büro gehen – die drucken dir das dann aus.
Es gibt ein 24h und ein 48h Ticket, 2 Strecken und die Busse fahren alle 20-30min.

Wir lieben solche Bustouren, da man sich einen guten Überblick über die Stadt verschaffen und sich überlegen kann, welche Bezirke man sich näher anschauen möchte, sowie erste geschichtliche Infos und Hintergründe erzählt bekommt.
Kosten: 1700 Pesos (ca. 25€)

2. Free Walking Tour

Es gibt welche, die ganz frei sind (Trinkgeldbasis) und welche, die ca. 10$ kosten (700 Pesos).
Um nähere Infos und Insiderwissen zu ergattern, sind das die perfekten Touren. Wir selbst haben die La Boca Tour besucht und waren begeistert.

3. Teatro Colón Tour

Eine Führung in einem der berühmtesten Opernhäuser der Welt ist schon etwas ganz besonderes. Sie werden in Spanisch und Englisch angeboten. Tickets können online oder vor Ort erworben werden.
Kosten: 1000 Pesos (ca. 15€)

4. Touren auf Airbnb

Auf Airbnb kann man nicht nur Unterkünfte buchen, sondern auch diverseste Aktivitäten. Wir haben einen Maté Kurs besucht und waren sehr begeistert. In 2h haben wir unterschiedliche Maté Sorten kennengelernt, geschichtliche Hintergründe über die argentinische Kultur erfahren und haben gelernt, wie man richtig einen Yerba Maté zubereitet.

5. Tango

Du kannst Buenos Aires nicht verlassen, um nicht einmal in den Genuss des Tangos gekommen zu sein. Uns waren Tangoshows schlicht und einfach zu teuer. Im Internet sind wir dann auf die sogenannten Milongas gestoßen. Eine Milonga läuft normalerweise so ab, dass zuerst eine Tangoklasse angeboten wird und anschließend die Tanzfläche für alle offen ist, die tanzen wollen. Im Internet kannst du sehen, wann welche Milongas angeboten werden. Hier der Link.


Wir haben während unseres Aufenthaltes 3 verschiedene besucht:

Bar Los Laureles

Ab ca. 20:30 Uhr findet in der Bar Los Laureles jeden Donnerstag, Freitag und Samstag eine Tango Klasse statt. Dieser Abend hat uns mitunter am Besten gefallen, da er für uns am authentischsten war. Wir waren ca. 12 Leute und die beiden Tanzlehrer haben sich große Mühe gegeben – man konnte ihre Leidenschaft zum Tango unglaublich spüren. Für diese Klasse musst du nichts zahlen, jedoch wird Trinkgeld gerne entgegen genommen. Im Anschluss hat eine über 90 jährige Dame gesungen, begleitet wurde sie von einem Gitarrenspieler. Zu dieser wunderschönen Musik konnte getanzt werden. Auch wir “Tangoschüler” haben ausprobiert und wurden sogar von unseren Tanzlehrern und Einheimischen zum Tanzen aufgefordert. Nach der Tangoklasse kannst du dort auch etwas essen. Wir hatten das Lomo und es war geschmacklich sehr gut.
Kosten: GRATIS (Trinkgeld wird gerne entgegen genommen)
Adresse: Av. Gral. Iriarte 2290

Maldita Milonga

Diese Milonga findet nur jeden Mittwoch statt. Von 21:00 Uhr  – 22:30 Uhr bieten sie eine Tango Klasse für Anfänger und auch Fortgeschrittene an. Danach gibt es Livemusik und jeder der möchte, kann mittanzen. Auch Anfänger sind herzlich willkommen, ihre erst gelernten Schritte umzusetzen und neben Fortgeschrittenen und Profis zu tanzen. Gegen Mitternacht zeigen dann noch wirkliche Profis ihr Können – sehr schön, ihnen zuzusehen. Wir haben uns sehr wohl gefühlt, da jeder der sein Tanzbein schwingen möchte, mit einem Lächeln empfangen wird.
Das einzige Manko: Da diese Milonga sehr beliebt ist und nur 1x/Woche stattfindet, waren dort sehr viele Leute und die Tanzfläche sehr überlaufen.
Zum Essen gibt es dort nur Empanadas.
Tipp: Reserviere via Facebook einen Tisch direkt neben der Tanzfläche, somit hast du den besten Blick.
Kosten: 400 Pesos (ca. 6€ – inkludiert Tango Klasse, Milonga, Profishow)
Adresse: Perú 571

La Catedral Club

Laut Internet findet dort jeden Abend um 19:30 Uhr eine Tango Stunde statt. Wir waren um diese Zeit dort, es hat jedoch erst um 20:00 Uhr begonnen – die Uhren ticken ja bekanntlich ein bisschen anders in Argentinien. Wie wir dort waren, waren sehr wenige Leute anwesend. Da wir zu dieser Zeit noch nicht so gut Spanisch sprechen konnten, erschwerte dies ein wenig den Tanzkurs. Das Ambiente dort ist ziemlich einmalig. Alle Möbelstücke sind zusammengewürfelt, aus Bierkisten und Brettern wurden schnell Sitzgelegenheiten geschaffen.
Kosten: 200 Pesos (ca. 3€)
Adresse: Sarmiento 4006


+++ Transport +++

In der Stadt selbst ist das Busnetz sehr gut, allerdings muss man dieses auch erst kennenlernen. Um zu wissen, wie man von A nach B kommt, haben wir google maps oder die App Moovit verwendet. Google Maps war allerdings manchmal nicht ganz korrekt, was die Bushaltestellen betrifft. Das ist aber auch kein Wunder, da die Bushaltestellen oft gar nicht so ersichtlich sind – oft sind es auch nur Sticker der Busnummer an einem Straßenmasten oder an der Hausmauer.

Um mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus und Metro) fahren zu können, brauchst du eine SUBE Karte. Diese haben wir uns bereits in Bariloche für umgerechnet 2€ gekauft, du kannst sie fast in jedem Kiosco erwerben. Es reicht 1 Karte für 2 Personen. Auf diese wird dann Geld aufgeladen. Das kann man in gekennzeichneten Trafiken (Kiosco´s) machen. Wenn du im Bus die Karte verwendest, siehst du auch immer gleich, wieviel Geld noch auf der Karte ist und wann es Zeit ist, sie wieder aufzuladen. Eine Fahrt kostet max. 21 Pesos (ca. 30 Cent).
Wenn du einsteigst, musst du dem Fahrer sagen, wohin du fahren willst. Das ist für Neulinge gar nicht einfach. Am Anfang habe ich ihm auf meinem Handy einfach die Station/Adresse gezeigt, wo ich aussteigen möchte. Das ist aber für den Fahrer oft gar nicht so einfach, da dieser den Tarif je nach Bezirk eingibt und ihm die Straßennamen oft nicht weiterhelfen. Am Besten, du erkundigst dich vorher und sagst ihm, in welches Barrio (Bezirk) du fahren möchtest. Preislich macht das oft wenig Unterschied. Wir haben meist zw. 18 und 21 Pesos für eine Fahrt bezahlt.

Es gibt Regeln, die du befolgen solltest, wenn du Bus fährst:

1) Hast du erst einmal die Bushaltestelle gefunden, wo du einsteigen willst, heißt es “anstellen” – wer zuerst bei der Haltestelle ist, darf auch als Erstes einsteigen. Vordrängen gibts nicht.
2) Bei den Bussen handelt es sich um sogenannte Collectivos, das heißt, dass diese nicht immer bei jeder Haltestelle stehen bleiben – im Bus musst du den Knopf drücken wenn du aussteigen willst, draußen musst du dem Bus winken, um ihm zu zeigen, dass du einsteigen willst.
3) Immer vorne einsteigen.
4) Älteren Personen, Schwangeren, Familien mit Kindern, etc. immer den Platz überlassen. Aber das sollte eh selbstverständlich sein!


+++ Sicherheit +++

Vor unserem Besuch wurde uns eingetrichtert, wie gefährlich Buenos Aires sei…wir fühlten uns allerdings nie wirklich unsicher. Wir haben zwar ein paar Sachen von der Ferne beobachtet, jedoch waren wir nie selbst in Gefahr UND haben uns selbst auch nie absichtlich in Gefahr gebracht. Noch nie haben wir in einer Stadt so viel Polizei gesehen, alleine schon deshalb fühlten wir uns sehr sicher, da sie fast an jeder Straßenecke gestanden sind.

Ein paar Tipps von uns, wie du sicher reist und wie du dich so auch selbst sicherer fühlst:


1. Handy und Wertgegenstände am Körper tragen – des Öfteren wurden wir darauf aufmerksam gemacht, unsere Kamera wegzupacken und auf unser Handy aufzupassen (am Straßenrand, beim aussteigen vom Bus, etc.) Wir tragen beide eine Bauchtasche unter unserer Hose. Rafael hat sich seine im San Telmo Markt gekauft (ca. 8€), falls du noch auf der Suche nach einer bist.
2. Das Handy nur rausnehmen, wenn du dich sicher fühlst. Wir haben es immer so gemacht, dass wir zuerst die Umgebung “gesichert” haben, einer hat das Handy rausgenommen und der andere beobachtet. Hört sich zwar übertrieben an, aber nach so vielen Warnungen haben wir es auch ernster genommen.
3. Rucksäcke IMMER vorne tragen.
4. “Klaugeld” in die Tasche (ca. 50 US$) , ev. Fake Geldtasche und Fake Handy mitnehmen.
5. Nimm so wenig wie möglich mit – je weniger du mit hast, desto weniger kann man dir auch theoretisch nehmen – und du fühlst dich alleine deswegen schon sicherer.
6. Zieh so wenig wie möglich Aufmerksamkeit auf dich. Trage keinen oder wenig Schmuck, zieh keine teure Markenkleidung an, etc. Beobachte die Leute um dich ein wenig und sei vorausschauend, dann passiert dir auch nichts.


+++ Geld +++

Leider erst viel zu spät haben wir gelernt, dass man sich durch Barzahlungen bis zu 30% sparen kann. Wie?
Es gibt 2 super Services, die sich ziemlich lohnen und die du je nach Kurs vergleichen solltest. Beide Services sind vom System her gleich aufgebaut.
Ich habe für dich eine Aufstellung gemacht mit einem fiktiven Betrag von 100€, die Daten wurden am 14.03.2020 entnommen. Der Kurs lag bei 1€ = 70 Argentinische Pesos.
Tipp: Wenn du bezahlst, frag auch, ob es einen Unterschied macht, ob du mit Karte oder bar bezahlt – oft sind Barzahlungen günstiger, da sie bei Kartenzahlungen was aufschlagen.

1. XOOM

Diesen Service von PayPal nutzen wir schon etwas länger und waren bisher sehr zufrieden damit. Wenn du mal registriert und verifiziert bist, geht die Abwicklung sehr schnell. Einziger Haken: Nicht alle Länder haben einen Vertrag mit Xoom. Im Internet kannst du nachsehen, ob du in der Stadt, wo du dich gerade aufhältst, Geld über Xoom bekommst, bzw. dir das Geld wo abholen kannst.
Du überweist Geld über dein PayPal Konto und bekommst kurze Zeit später eine Mail, dass du das Geld in der Landeswährung abholen kannst. Egal, wieviel Geld du überweist, die Transaktionsgebühr ist immer 2,99€. Wie du siehst, bekommst du über Xoom einen Wechselkurs von 1€=80 Pesos. Das wären schon 10 Pesos mehr, als der aktuelle Tageskurs.

2. Western Union

Auf diesen Service sind wir erst im Februar aufmerksam geworden, nachdem wir mit anderen Reisenden gesprochen haben.
Lade dir hierfür am Besten die Western Union App herunter. Ohne dich zu registrieren kannst du nachschauen, wieviel Geld du bekommen würdest.
Western Union verlangt 1,90€ für die Transaktion bei einer Summe von 100€ bei Überweisung. Ab 200€ steigt die Transaktionsgebühr auf 3,90€.

Die Grafik zeigt dir nun den großen Unterschied zum Service von Xoom. Über Western Union bekommst du schon einen Kurs von 1€ = 97 Pesos. Sprich 27 Pesos MEHR als der aktuelle Tageskurs von 70 Pesos an dem Tag.

Hier noch eine Rechnungen mit der App „Währungsrechner“:

Wie du siehst, bekommst du bei einer Transaktion von 100€ von Western Union knappe 25€ mehr.

Im Nachhinein würden wir deshalb den Service von Western Union dem Service von Xoom vorziehen.

Wir hoffen, dass wir dich nun von dieser tollen Stadt überzeugen konnten. Wir wissen für unseren Teil, dass uns Buenos Aires nicht das letzte Mal gesehen hat.


TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Steffi & Rafael
Vienna, Austria

Hallo, servas, griaß di! Wir sind Steffi & Rafael aus Österreich und reisen seit Oktober 2019 durch Südamerika. Nachdem wir in Wien sowohl Job und Wohnung aufgegeben und unser ganzes Hab und Gut in Kisten verpackt haben, erkunden wir jetzt die Welt - auf unserem Blog, auf Instagram und auf Facebook kannst du uns bei unserem Abenteuer begleiten!

Wo sind wir gerade?