Chile

Die südlichste Stadt Chiles – Punta Arenas

By
on
12. November 2019

Der 1. Halt unserer Weltreise war Punta Arenas. Folgend möchten wir euch zeigen, was man in der größten Stadt des südpatagonischen Chiles erleben kann.

Punta Arenas, die südlichste Stadt Chiles und auch die südlichste Großstadt der Welt bezaubert nicht nur durch seine bunten Häuser, sondern auch durch seine interessante Geschichte. Die Stadt stellt eine Mischung aus verschiedenen Kulturen und Menschen dar. Der größte Teil der Bevölkerung ist kroatisch stämmig, aber auch russische, jüdische, deutsche und Schweizer Einwohner haben diese Stadt mit geprägt. Vor allem erlebt man das bei einem Besuch des Friedhofes, welcher als einer der schönsten Friedhöfe Südamerikas gilt. Grabinschriften sind nämlich nicht nur in Spanisch, sondern auch auf Deutsch, Kroatisch oder Englisch zu entdecken.

Punta Arenas eignet sich bestens um sich mit Einkäufen einzudecken und mit Vorbereitungen für einen bevorstehenden Besuch des Torres del Paine Nationalparks auseinanderzusetzen.

Tipp: Wer vor hat zu campen und selbst zu kochen sollte sich vielleicht überlegen die wichtigsten Lebensmittel und vor allem auch fehlenden Teile des Equipments bereits hier zu besorgen, da es in Puerto Natales um einiges teurer sein kann. Wir waren hierfür in der Zona Franca einkaufen, wo man zollfrei einkaufen kann und es importierte Waren zu meist günstigeren Preisen gibt.


Neben Vorbereitungen haben wir noch ein paar weitere Empfehlungen, was man in Punta Arenas so alles machen kann:

Cerro de la cruz

Dies ist eine Aussichtsplattform in der Nähe des Stadtzentrums. Von dort hat man einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt mit den vielen bunten Häusern und dem Hafen. Nur 15 Gehminuten vom Zentrum bietet dieser Ort einen guten Überblick über die Stadt zu bekommen und um das ein oder andere schöne Foto zu ergattern. Gleich daneben befinden sich 2 große Wegweiser mit bunten Holztäfelchen/Richtungsweisern aus aller Welt. Ein super Fotomotiv, vor allem bei schönem Wetter.

Stadtspaziergang


Oft gibt es doch nichts schöneres, als dass man sich einfach fertig macht und in die Stadt schaut, ohne zu wissen wo man hinkommt. Vor allem in einer neuen Stadt kann dies hilfreich sein und man landet oft in wunderschönen Straßen und Gassen fernab der Touristen Hotspots. Auch entlang der Magellanstraße und des Hafens lädt ein Spaziergang ein. Warm anziehen, denn am Wasser kann der Wind ganz schön heftig pfeifen.

Gerne hätten wir noch den Friedhof von Punta Arenas besucht, leider ging sich das zeitlich nicht mehr aus. Sara Braun, die damals reichste Frau von Patagonien hat diesen Friedhof gestiftet. Der Friedhof beeindruckt durch seine üppigen Mausoleen und aufwändigen Grabstätten und gilt, wie bereits erwähnt, als schönster Friedhof Südamerikas.


+++ ESSEN +++

La Marmita Restaurant


Von außen schaut es wie ein kleines Restaurant aus. Betritt man es erst einmal, wird man erstaunt sein. Dieses Restaurant erstreckt sich nämlich über 2 Etagen und erinnert im ersten Moment durch seine urige Holzeinrichtung und warmen Farben eher an eine Aprés Ski Hütte oder an ein Lokal in Peru. Uns hat besonders gefallen, dass egal wohin wir schauten man etwas anderes entdecken konnte. Das Personal ist sehr nett und spricht gutes Englisch. La Marmita ist ein Familienbetrieb und überzeugt durch seine lokalen Produkte, die Fischgerichte sind sehr zu empfehlen.

Kiosco Roco
Viele Rezensionen haben auf dieses Lokal hingewiesen, welches wir besuchen wollten. Sehr zentral gelegen sind wir mit unseren Rucksäcken daran vorbei spaziert und wollten uns einen Snack gönnen. Leider war es ziemlich überfüllt und wir entschieden uns dagegen. Beim 2. Anlauf war es dann leider geschlossen, vermutlich wegen der zu dieser Zeit herrschenden Demonstrationen. Es verfügt nur über eine Theke, also je nachdem was man bestellt isst man es schnell im Stehen oder nimmt es mit. Die Brötchen und Sandwiches sollen sehr empfehlenswert sein, leider ist das Lokal wie gesagt meist ziemlich voll. Das Kiosco Roco gibt es auch in Santiago und Valparaiso, vielleicht haben wir dort die Chance einen Snack zu ergattern.


TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Steffi & Rafael
Vienna, Austria

Hallo, servas, griaß di! Wir sind Steffi & Rafael aus Österreich und reisen seit Oktober 2019 durch Südamerika. Nachdem wir in Wien sowohl Job und Wohnung aufgegeben und unser ganzes Hab und Gut in Kisten verpackt haben, erkunden wir jetzt die Welt - auf unserem Blog, auf Instagram und auf Facebook kannst du uns bei unserem Abenteuer begleiten!

Wo sind wir gerade?