Über uns

Die Entscheidung zur Weltreise

By
on
23. September 2019

Rafael und ich sind seit Dezember 2010 ein Paar und es hat nicht lange gedauert bis wir herausgefunden haben, dass wir beide gerne reisen. Eine bedeutender Punkt, der den Grundstein in punkto Weltreise gelegt hat. Jedes Jahr hatten wir vor, einen gemeinsamen Urlaub zu machen. Zu Beginn unserer Beziehung sind sich nur kleinere und kürzere Urlaube ausgegangen, da wir beide noch in Ausbildung waren. 

Wir steigerten uns von Kurzurlauben in Österreich wie Steiermark, Vorarlberg und Oberösterreich zu Urlauben in Santorin, am Gardasee oder in Kroatien bis hin zu Reisen nach Thailand und in den USA. Thailand hat uns beiden gezeigt, welche wertvollen Erfahrungen die Abenteuer in fernen Ländern bereithalten: interessante Kulturen und Sitten, vielfältige Landschaften, kulinarische Spezialitäten und jede Menge Spaß.

Ich kenne viele die bereits während dem Urlaub sagen: “Boah bin ich froh wenn ich jetzt wieder heim komme und in meinem eigenen Bett schlafen kann, etc.” NICHT so bei Rafael und mir. Obwohl daheim ein toller Job auf uns wartete, wollten wir beide immer noch mehr und weiterreisen. Bevor der Urlaub überhaupt zu Ende war, haben wir immer noch gleich über das nächste mögliche Land gesprochen, das wir gerne bereisen würden. Speziell unser letzter Urlaub in den USA 2017 war hierbei besonders bedeutend für unsere weitere Zukunft.

Während wir gerade im Yosemite Nationalpark am wandern waren, plauderten wir so vor uns hin und kamen irgendwie auf das Thema „unbegrenzt reisen“ zu sprechen. Zu dieser Zeit war es wirklich nicht mehr als ein Hirngespinst, eine schöne Vorstellung, mehr nicht. Ein paar Tage darauf an unserem letzten Urlaubstag sind wir in Napa Valley am Campingplatz bei einem Glas Wein gesessen. Wir ließen unseren tollen USA Westküsten-Campingurlaub nochmal Revue passieren. Rafael schnitt erneut das Thema an und sagte zu mir: Was wäre, wenn wir reisen könnten, ohne zu überlegen wo wir morgen sein werden, ohne Stress, ohne genaues Ziel??

Zuerst haben wir es noch belächelt – denn ganz ehrlich, das hört sich doch mehr nach einem Traum bzw. einem Scherz an, das kann doch keiner ernst nehmen. Ich kann mich auch noch erinnern, dass ich Rafael den Vogel gedeutet habe: Wie stellst du dir das vor? Ich bin erst 1 Jahr in diesem tollen Kindergarten und will da jetzt nicht weg! Außerdem wie soll ich jeden Monat viel Geld weg legen mit meinem Gehalt? Doch je mehr wir darüber redeten, desto ernster wurde es. Können wir es wirklich wagen? Wollen wir es wirklich wagen? Sollen wir es wirklich wagen?

Wir setzten uns ein 2 Jahres Ziel, denn Rafael fing im Herbst 2017 einen neuen Job an. Noch am selben Abend machten wir uns einen Sparplan – gleich nach dem Urlaub legt jeder weg was er im Monat kann und macht sich auch eine Excel Liste, wieviel sich in 2 Jahren ausgeht. Ab jetzt hieß es auch sparsam zu leben. Sollten wir diesen Traum einer Weltreise wirklich wagen, dann dürfte wohl in 2 Jahren ein “bisschen” Geld zusammenkommen. Wird es nichts mit der Weltreise, dann haben wir uns zumindest was angespart und können es für etwas anderes gut gebrauchen.

Kurz nach dem USA Urlaub haben wir unseren Familien von unserer Idee erzählt. Die konnten mit dieser Information am Anfang gar nichts anfangen und ganz ehrlich glaube ich auch, dass sie uns nicht ernst genommen haben und dachten, es sei ein Hirngespinst. Auch einige Verwandte und Bekannte waren überrascht und waren vor den Kopf gestoßen – so eine Idee war für sie nicht realisierbar. 

Es gab einige die uns fragten, warum wir jetzt eine Weltreise machen wollen und was wir nach der Reise vorhaben. Diese Frage war und ist durchaus berechtigt. Bis heute können wir die Frage noch nicht genau beantworten, weil wir nicht wissen, was die Weltreise mit uns machen wird und wohin es uns letztendlich verschlägt.

Natürlich denken wir auch an unsere Pension und wollen, dass es uns später auch gut geht. Doch wer weiß ob es uns in der Pension körperlich und gesundheitlich so gut geht. Und für uns gibt es keinen besseren Zeitpunkt als JETZT – na gut, wir sind jetzt auch schon über 30 und ein paar Jährchen früher wären sicher auch nicht schlecht gewesen, doch der Zeitpunkt war damals einfach nicht der richtige. 

Nach 1 Jahr sparen haben wir also Bilanz gezogen: Es geht sich aus!!! Juhuuuu, der Traum war kein Traum mehr, sondern wurde Wirklichkeit! 1 Jahr vor der Weltreise haben wir uns entschieden – LET´S DO THIS!!!

 

 

TAGS
RELATED POSTS
Wer wir sind

13. Oktober 2019

3 Comments
  1. Antworten

    Barbara Lang

    21. Oktober 2019

    Möge es so sein, wie ihr es euch gewünscht habt! Alles Gute auf eurer tollen Reise!

    • Antworten

      Steffi

      21. Oktober 2019

      Vielen Dank liebe Barbara, wir freuen uns schon riesig auf unser Abenteuer! 🙂

  2. Antworten

    Stefanie Meßner (Grillhofer)

    25. Oktober 2019

    Liebe Steffi! Ich bin zutiefst beeindruckt und wünsche euch alles erdenklich Gute für euer Abenteuer. Echt toll und wahnsinnig mutig. Ich freue mich euch „begleiten“ zu können. Bin gespannt. Ganz liebe Grüße Steffi

LEAVE A COMMENT

Steffi & Rafael
Vienna, Austria

Hallo, servas, griaß di! Wir sind Steffi & Rafael aus Österreich und reisen seit Oktober 2019 durch Südamerika. Nachdem wir in Wien sowohl Job und Wohnung aufgegeben und unser ganzes Hab und Gut in Kisten verpackt haben, erkunden wir jetzt die Welt - auf unserem Blog, auf Instagram und auf Facebook kannst du uns bei unserem Abenteuer begleiten!

Wo sind wir gerade?