Reiseplanung

Was kostet eine Weltreise?

on
23. September 2019

Eine Frage die uns als Erstes beschäftigt hat nachdem wir uns für die Weltreise entschieden haben war…

Wieviel Geld brauchen wir eigentlich für eine Weltreise?

Also war sparen angesagt. Steffi ist Kindergärtnerin und wieviel eine Kindergärtnerin verdient, das steht überall im Internet. 🙂 Und auch Rafael hatte im Rahmen seiner Ausbildung hohe Kosten, die das Sparen nicht vereinfachten.

Natürlich haben wir uns also intensiv bei der Internetrecherche darüber informiert, wieviel eine Weltreise kostet – und nirgendwo sonst haben wir so viele unterschiedliche Meinungen gelesen. Manche sind mit 1.000€ losgezogen, manche haben für 1 Jahr 30.000€ gebraucht, manche 15.000€ und andere wiederum ganz sparsam mit 10.000€. Also mussten wir uns zuerst überlegen, zu welcher Art von Weltreisenden wir gehören wollten? Begriffe wie Flashpacker, Backpacker oder Budget Traveller sind uns regelmäßig untergekommen, die wir zuvor noch nie gehört hatten.

Schon seit unserer Thailand Reise waren wir ein Fan von Backpacking. Obwohl man es uns nicht immer gleich ankennt, sind wir eigentlich sehr einfach und brauchen nicht viel, um glücklich zu sein. Dort haben wir unser Zimmer mit Kakerlaken und Salamander geteilt und es war uns (mehr oder weniger) auch egal – wir waren ja nur zum Schlafen dort und günstig war es auch. Solche Gedanken werden uns während unseres Abenteuers sicher noch oft begegnen.

Aber wieviel Geld braucht man nun für eine Weltreise?

Nach langem Recherchieren, vielen Excel Listen mit Zimmerpreisen, Ticketkosten und Berechnungen für durchschnittliche Alltagsausgaben haben wir uns für Südamerika ein Budget von circa 1.250€ pro Monat als Ziel gesetzt. In Asien werden wir dann versuchen bei einem Budget von unter 1.000€ pro Monat durchzukommen. Im Laufe unserer Weltreise werden wir regelmäßig diese Zahlen aktualisieren und euch die tatsächlichen Ausgaben aufschlüsseln, damit ihr euch ein klares Bild hiervon machen könnt.

Wieviel konnten wir für die Reise zusammensparen?

In unserem Fall konnten wir in den letzten 2 Jahren gemeinsam circa 40.000€ ansparen – das sollte auch jeden Fall für ein Weilchen reichen. Wie schon zuvor erwähnt war das natürlich überhaupt nicht einfach, deswegen haben wir mal zusammengeschrieben, wie wir das eigentlich gemacht haben.

1. Wieviel Geld hat man eigentlich zur Verfügung?

Etwas das man oft nicht bedenkt ist, dass man seine ganzen Aus- und Einnahmen einmal klar aufschreibt – das gibt dann schon einen richtig guten Überblick, wieviel man eigentlich hat und weglegen kann. Wenn man so einen Plan hat, muss man sich nur noch daran halten!

Steffi verwendet dafür die gute, alte Excel Liste, Rafael hingegen nutzt eine App am Handy. Dort haben wir alle Einnahmen und die monatlichen Fixkosten reingeschrieben – bei den Fixkosten haben wir auch einen Puffer von 150€ einkalkuliert für Sonstiges, man weiß ja nie! 🙂 Mit dem Überblick konnten wir dann klar erkennen, wieviel wir am Ende haben werden und so unser Sparziel gesetzt – in unserem Fall 40.000€. Den Budgetplan haben wir dann übrigens gleich für die ganzen zwei Jahre angelegt. Dort haben wir dann bestmöglich alle Aus- und Einnahmen berücksichtigt, die zusätzlich anfallen werden, um keine unnötigen Überraschungen zu erleben. Hier waren dann Ausgaben wie Heimfahrten, Geschenke oder Ähnliches dabei und bei den Einnahmen dann zum Beispiel Urlaubs- und Weihnachtsgeld.

Wichtig ist, dass das Geld am Beginn des Monats gleich weggelegt wird, in unserem Fall auf ein Subkonto, auf dem ausschließlich Weltreisebudget abgelegt wurde. Am Ende des Monats blieb somit nicht sehr viel übrig und wir mussten immer genau wirtschaften. Rafael verwendet zudem eine App, mit der er alle Ausgaben, egal wie klein, genau dokumentiert. Somit ist man viel bewusster beim Geld ausgeben – ihm hat es jedenfalls gut geholfen, seine Fixkosten zu reduzieren. Am Ende konnten wir beide unsere Fixkosten pro Person auf unter 900€ reduzieren, was das sparen dann sehr erleichtert hat.
Nach einer gewissen Zeit gewöhnt man sich an den Sparmodus und je größer das Ersparte wird, desto mehr kann man sich freuen auf das bevorstehende Abenteuer.

2. Was brauche ich für die Weltreise?

Bevor die Weltreise beginnen kann, muss man sich natürlich auch überlegen, was man für die Zeit benötigt. In unserem Fall war es leider so, dass wir sehr viele Ausgaben hatten, da wir absolut nicht Weltreisetauglich waren – zumindest noch nicht. Unsere Ausgaben beliefen sich auf circa 5.000€ pro Person. Darin war ALLES inbegriffen (Equipment, Technik, Kleidung, Sicherheit, Impfungen, Verlängerung Reisepass, Tauchtauglichkeitsuntersuchung, Kosten der Homepage, Hygieneartikel, etc.). Was wir alles vorab für unsere Reise ausgegeben haben erfahrt ihr bald in unserer Weltreise Packliste.

3. Und was brauche ich nicht?

Nachdem wir uns ein klares Bild verschafft haben, was wir noch alles für die Reise benötigen, haben wir uns auch immer öfter klar überlegt, was wir NICHT benötigen. Bei Einkäufen haben wir uns immer wieder gefragt: „Brauchen wir das für die Weltreise oder nicht?“ Bei größeren Investitionen haben wir uns dann auch häufig zugescherzt: „das kostet 0,5 Monate Bali.“ – da hat man sich dann einen Einkauf noch einmal klar überlegt.

In diesem Zusammenhang hat Steffi auch angefangen, etwas auszumisten. Mit willhaben.at hat sie es geschafft knappe 2.800€ einzunehmen. Schon früher hat sie vereinzelt Zeug verkauft, welches sie nicht mehr benötigte und ein Jahr vor der Abreise wurde es dann richtig ernst und der Kleiderschrank wurde stark minimiert. Bei Rafael war das etwas weniger, dennoch konnte er über 800€ durch willhaben.at erwirtschaften. Bei dem ganzen Ausmisten ist uns aufgefallen, dass man echt viel besitzt was man gar nicht braucht – das hängt dann halt 1-2 Jahre (in Steffi´s Fall auch mal 10 Jahre) im Schrank oder liegt irgendwo auf dem Regal rum und verstaubt, und das obwohl das Zeugs innerhalb von wenigen Minuten inseriert ist – vielleicht einfach mal selbst ausprobieren. 🙂 Es braucht dann erst wirklich Zeit, wenn man so wie Steffi wirklich viele Artikel online hat, auch manchmal mit kleinen Preisen wie 1€ – aber wie man sieht, es wirkt! Und umgerechnet sind die 2.800€ dann schon einmal 6 Monate Bali! 🙂

Also wie man sieht, muss man sich nur selbst ein wenig an der Nase nehmen und im Blick haben, was man für sein Geld ausgibt und ob es wirklich immer nötig ist. Wenn man einen Traum verfolgt so wie wir es mit der Weltreise getan haben, dann fallen Luxusgüter schnell weg und der Fokus wird auf etwas anderes gelegt – zum Beispiel auf eine supertolle Zipperhose! 🙂






TAGS
RELATED POSTS
Unsere Reiseroute

23. September 2019

LEAVE A COMMENT

Steffi & Rafael
Vienna, Austria

Hallo, servas, griaß di! Wir sind Steffi & Rafael aus Österreich und reisen seit Oktober 2019 durch Südamerika. Nachdem wir in Wien sowohl Job und Wohnung aufgegeben und unser ganzes Hab und Gut in Kisten verpackt haben, erkunden wir jetzt die Welt - auf unserem Blog, auf Instagram und auf Facebook kannst du uns bei unserem Abenteuer begleiten!

Wo sind wir gerade?